Startseite
Info Pool
Publikationen
Newsletter
Wir über uns
Aus unserer Arbeit
Tagungen
Förderung / Spenden
Mitgliedschaft
Satzung
Post an uns
Potsdamer Kongress (1999)
Impressum
   

Zur Geschichte der Gesellschaft Chancengleichheit e.V.

Die Gesellschaft Chancengleichheit e.V. ist 1987 von maßgeblichen Persönlichkeiten aus den Bereichen der Bildungs- und Wissenschaftspolitik sowie der Frauenpolitik gegründet worden.

Die Ziele und Aufgaben der Gesellschaft haben sich seit damals nicht verändert: Weiterhin steht im Vordergrund, das Thema Chancengleichheit auf allen gesellschaftlichen Ebenen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Schwerpunkte sind dabei die Gleichstellung von Männern und Frauen sowie die Herstellung von Chancengleichheit im Bildungswesen. Die Gesellschaft fördert dazu die Herausgabe von Informationsmaterialien und deren Verbreitung, u.a. durch die Publikationen der zwd-Mediengruppe.

Ihre Aktivitäten finanziert die Gesellschaft, die als gemeinnütziger Verein vom Finanzamt Berlin-Mitte anerkannt ist, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die Mitgliedschaft in der Gesellschaft beträgt jährlich 60 Euro, zuzüglich einer (obligatorischen) Spende zu Förderung der Vereinsprojekte in Höhe von mindestens 100 Euro.

Seit 1998 verstärkte die Gesellschaft ihre öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten. Im Jahr 1999 hat die Gesellschaft Chancengleichheit e.V. in Potsdam einen Kongress zur Bildungs- und Geschlechterpolitik unter dem Thema "Chancengleichheit - Leitthema für Politik und Gesellschaft im 21. Jahrhundert" veranstaltet. Kongressberichte und die Potsdamer Erklärung finden Sie auf den Seiten dieser Internetpräsenz.


Seit dem Jahre 2007 hat die Gesellschaft einen neuen Schwerpunkt gesetzt und die Förderung der digitalen Chancengleichheit in den Vordergrund gerückt. Mit Unterstützung der Gesellschaft Chancengleichheit e.V. konnten in den Jahre 2007 und 2008 in Potsdam zwei Landestagungen zum Thema "E-Learning in Brandenburg" bzw. "Lernen mit digitalen Medien" durchgeführt werden, deren Ergebnisse über Brandenburg hinaus Beachtung gefunden haben. Auch die Einrichtung der Plattform unter der Adresse http://www.bildungsnetz-brandenburg.de, die wichtige Ergebnisse der Landestagungen dokumentiert, ist von der Gesellschaft Chancengleichheit e.V. gefördert worden.

Die Mitgliederversammlung am 26. Mai 2009 hat neben den weiterhin gültigen Schwerpunkten "Chancengeichheit im Bildungswesen" und "Geschlechtergerechtigkeit" zwei weitere Themenschwerpunkte festgelegt:

  • Teilhabe von älteren Menschen am gesellschaftlichen Leben nach der Erwerbsphase [u.a. wurde hierzu ein Arbeitspapier "Lernen im Alter" (nach der Erwerbsphase) erarbeitet (verfasst von den Mitgliedern. Ernst-Dieter Rossmann, Holger H. Lührig, Marion Lührig]
  • Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit im Gesundheitswesen (Die zwd-Medien-GmbH hat mit Unterstützung der Gesellschaft mehrere Supplements unter dem Titel "FrauenGesundheit und Politik" veröffentlicht).

Die Mitgliederversammlung am 27. Juni 2011 hat einen neuen Vorstand gewählt und einen weiteren Schwerpunkt gesetzt.

  • Chancengleichheit und kulturelle Teilhabe (Unterstützt wird diese Aufgabenstellung durch das neue zwd-Magazin "KULTUR.MEDIEN.POLITIK" (KMP)

Die Mitgliederversammlung hat außerdem den Vorstand beauftragt, die Gewinnung neuer MitstreiterInnen zu einem zentralen Aufgabenfeld zu machen.

0
 © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH www.zwd.info 
0