Nachrichten
 

[Suche in den Nachrichten]
 
GRUNDBILDUNG
Bund und Länder starten „Nationale Dekade für Alphabetisierung“
  • BMBF investiert 180 Millionen Euro
  • Bogedan: „Benötigen wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für passgenaue Lernangebote“
  • zwd Berlin (hr/ticker). Mit einer Auftaktveranstaltung haben Bund und Länder am Montag in enger Kooperation mit weiteren PartnerInnen das offizielle Startsignal für die „Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016 bis 2026“ gegeben. Ziel ist es, der kaum beachteten gesellschaftlichen Herausforderung der Alphabetisierung eine öffentliche Plattform zu geben.
    (29.11.2016) mehr...
     

     
    HOCHSCHULLANDSCHAFT
    SPD-Fraktion diskutiert über Zukunft von Fachhochschulen
  • Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit betont
  • Präsident der FH Fulda kritisiert fehlende Grundfinanzierung
  • zwd Berlin (hr). Zusammen mit VertreterInnen von Fachhochschulen und Universitäten hat die Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion am Montag über die zukünftige Rolle der deutschen Fachhochschulen diskutiert. Unter dem Motto „Lehre, Forschung und Innovation an Fachhochschulen“ ging es vor allem um das Verhältnis von Fachhochschulen und Universitäten im Wissenschaftssystem, Finanzierungs- und Förderungsanteile sowie um Karrierewege.
    (29.11.2016) mehr...
     

     
    STUDIE
    Digitalisierung: SchülerInnen gut ausgestattet, Schulen nicht
  • Nur 22 Prozent der SchülerInnen dürfen Smartphones gezielt zum Lernen einsetzen
  • Immer größer werdender Anteil der Hausaufgaben wird am Computer erledigt
  • zwd Berlin (yh). Smartphones und digitale Hausaufgaben sind nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken. Das ergab die aktuelle Jim-Studie 2016, die seit 1998 jährlich vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest durchgeführt wird. Demnach dürfen mit 94 Prozent fast alle Befragten ihr Handy mit in die Schule nehmen, wo 22 Prozent der SchülerInnen es gezielt im Schulunterricht zum Lernen einsetzen. 40 Prozent der SchülerInnen allerdings dürfen ihr Smartphone zwar theoretisch mit in die Schule bringen, es dort aber prinzipiell nicht benutzen. Mit zunehmendem Alter wird den SchülerInnen diesbezüglich mehr Freiheit eingeräumt.
    (28.11.2016) mehr...
     

     
    JAHRESKONFERENZ
    Kultur- und Kreativwirtschaft: Branche weiter auf Wachstumskurs
  • Umsatz steigt um 2,4 Prozent auf 150 Milliarden Euro
  • Grütters: „Kunst und Kultur starker Motor für innovative Technologien“
  • zwd Berlin (hr/ticker). Umsatz, Zahl der Unternehmen und Erwerbstätigen sowie die Wertschöpfung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland nehmen weiter zu. Das ergab der Monitoringbericht zur Branche für das Jahr 2015, der am Donnerstag auf der Jahreskonferenz in Berlin unter dem Motto „Internationalisierung“ vorgestellt wurde.
    (25.11.2016) mehr...
     

     
    INTEGRATION
    Jugendämter in Deutschland warnen vor Perspektiv-Krise junger Flüchtlinge
  • Vielen hochmotivierten Jugendlichen droht Abschiebung
  • „Deutschland muss Willkommens-Reserven mobilisieren“
  • zwd Berlin (hr/ticker). Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter jedoch vor einer „Perspektiv-Krise“ bei jungen Flüchtlingen gewarnt. Die zermürbende und psychisch enorm belastende Unsicherheit über ihre Zukunft in Deutschland sei eine große Schwierigkeit, mahnte der Verband am Montag auf dem Jugendamts-Tag in Berlin.
    (21.11.2016) mehr...
     

     
    SCHULQUALITÄT
    Neues Handbuch vorgestellt
  • Qualitätsbereiche für zukunftsweisende Praxis erarbeitet
  • Erfahrungen und Erfolge des Deutschen Schulpreises als Basis
  • zwd Berlin (hr/ticker). Was macht eine gute Schule aus? Fundierte Antworten auf diese Frage bietet das neue Handbuch „Gute Schule – Sechs Qualitätsbereiche für zukunftsweisende Praxis“, das WissenschaftlerInnen und SchulpraktikerInnen gemeinsam erarbeitet haben. Dem Buch zu Grunde liegt ein umfassendes Qualitätsverständnis von Schule, das in den sechs Qualitätsbereichen des Deutschen Schulpreises beschrieben ist.
    (18.11.2016) mehr...
     

     
    BERLIN
    Erste rot-rot-grüne Landesregierung unter SPD-Führung steht
  • Scheeres bleibt wohl Bildungssenatorin
  • Wieder eigenständiger Kultursenator für die Hauptstadt
  • zwd Berlin (hr). Zwei Monate nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus steht in Berlin der Koalitionsvertrag für die bundesweit erste rot-rot-grüne Landesregierung unter SPD-Führung. Die Spitzen von SPD, Linken und Grünen einigten sich am Mittwoch auf ihr Regierungsprogramm. Auch die künftig zehn Ressorts (bisher: acht) wurden schon verteilt, eine offizielle Bestätigung des Personals steht aber noch aus.
    (17.11.2016) mehr...
     

     
    FRÜHKINDLICHE FÖRDERUNG
    Bund und Länder wollen bessere Kita-Qualität
  • Gemeinsame Erklärung unterzeichnet
  • Schwesig: „Müssen künftig wesentlich mehr Mittel investieren“
  • zwd Berlin (hr). Bund und Länder wollen künftig höhere Qualität in der Kindertagesbetreuung und eine dauerhafte Finanzierung sicherstellen. Darauf haben sich die zuständigen MinisterInnen auf der Konferenz „Frühe Bildung – Mehr Qualität für alle Kinder“ am Montag und Dienstag in Berlin geeinigt.
    (15.11.2016) mehr...
     

     
    HAUSHALT 2017
    Bereinigungssitzung: Knapp 90 Millionen Euro mehr für Bildung und Forschung
  • Kulturetat steigt um 16 Prozent
  • Grütters: „Kunst und Kultur als Brückenbauer mehr denn je gefragt“
  • zwd Berlin (hr). Die Ausgaben des Bundes für Bildung und Forschung werden deutlich erhöht. Im Jahr 2017 werden es knapp 90 Millionen Euro mehr, in den Folgejahren stehen fast 150 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner Bereinigungssitzung in der Nacht zum Freitag beschlossen. Die zusätzlichen Mittel gehen unter anderem in eine Verbesserung der digitalen Ausstattung von Ausbildungsstätten. Zweiter Schwerpunkt der Erhöhungen sind die Forschungsausgaben.
    (14.11.2016) mehr...
     

     
    REPORT
    Neuer DGB-Index: Arbeitsbelastung durch Digitalisierung für viele Beschäftigte gestiegen
  • Überwachung und Kontrolle nimmt zu
  • Hoffmann: „Technik muss Menschen dienen und nicht umgekehrt“
  • zwd Berlin (hr). Fast jeder zweite Arbeitnehmer fühlt sich durch die Digitalisierung in seinem Berufsalltag stärker belastet. Das ergab der neue, mittlerweile zehnte DGB-Index „Gute Arbeit 2016“, der am Donnerstag vom DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann und dem Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, in Berlin vorgestellt wurde. Für den Bericht haben rund 9.740 Beschäftigte ihre Arbeitsbedingungen und speziell die Auswirkungen der Digitalisierung bewertet.
    (10.11.2016) mehr...
     

    Seite  [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ]   von 461
    Service  
    Archiv  
     
    Bestellen...  
     
    zwd-Spezial  
    0
     © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH
    0