Nachrichten
 

[Suche in den Nachrichten]
 
UNTERHALTSVORSCHUSS
Verbände fordern: „Schluss mit dem Finanzgerangel!"
  • Geplante Ausweitung des Unterhaltsvorschusses soll Alleinerziehende finanziell entlasten
  • Aufruf: „Bund und Länder müssen Kommunen finanzielle Mittel zur Verfügung stellen"
  • zwd Berlin (yh/ticker). Der Streit um den Unterhaltsvorschuss soll endlich beigelegt werden. Das fordern 20 Verbände und Organisationen unter Leitung des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) sowie der Gewerkschaft ver.di. Es müsse Schluss sein „mit dem Finanzgerangel auf dem Rücken der Kinder“, heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung der Verbände. Es seien die Fakten und die Lösung bekannt, es fehle nur noch die Tat.
    (18.01.2017) mehr...
     

     
    ANNE-KLEIN-FRAUENPREIS
    Nomarussia Bonase: Südafrikanische Kämpferin für Frauenrechte
  • Südafrikanerin erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis
  • Organisation „Khulumani“ setzt sich für die Opfer des Apartheidregimes ein
  • zwd Berlin (yh/ticker). Nomarussia Bonase ist für ihr besonderes Engagement mit dem Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung ausgezeichnet worden. Die 50-jährige Südafrikanerin setzt sich für die Opfer des Apartheidregimes in ihrer Heimat ein. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt dabei auf den Frauen, die während des Regimes Gewalt und Unterdrückung ausgesetzt waren. Der Preis würdige mit Bonase eine „südafrikanische Aktivistin für Frauenrechte und Frauenpolitik, die für Aufarbeitung und Versöhnung eintritt und hierin für viele ein Vorbild ist“, heißt es in der Begründung der Jury.
    (17.01.2017) mehr...
     

     
    JAHRESAUFTAKT-KLAUSURTAGUNG
    SPD-Fraktion plant „Gute Zeiten für Familien“
  • SozialdemokratInnen fordern: Kita-Gebühren schrittweise abschaffen
  • Ärmere Familien sollen entlastet werden
  • zwd Berlin (yh/ticker). Die Rahmenbedingungen für Familien sollen weiter verbessert werden. Zu diesem Schluss kam die SPD-Bundestagsfraktion auf ihrer Klausurtagung am heutigen Freitag. In einer Reihe von Beschlüssen unter dem Titel „Gute Zeiten für Familien“ haben die SozialdemokratInnen sich zu den Themen Familienarbeitszeit, Familiengeld, einem Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Kita- und Grundschulkindern sowie auf eine schrittweise Abschaffung der Kita-Gebühren geeinigt. Zusätzlich ist ein Familientarif im Steuerrecht geplant sowie ein je nach Einkommen und Kinderzahl gestaffeltes Kindergeld.
    (13.01.2017) mehr...
     

     
    STELLENAUSSCHREIBUNG
    PraktikantIn und VolontärIn ab sofort gesucht!

    Redaktionelles Volontariat 2017


    Für unser politisch-parlamentarisches zwd-POLITIKMAGAZIN suchen wir eine Praktikantin oder einen Praktikanten sowie Volontärin oder einen Volontär für den Projektbereich

    (12.01.2017) mehr...
     

     
    FRAUENQUOTE
    Managerinnen-Barometer zeigt: Die Quote wirkt nur langsam
  • Frauenanteile in Firmen mit Quote steigen schneller
  • Institut für Wirtschaftsforschung empfiehlt ergänzende Maßnahmen
  • zwd Berlin (yh). Zwar bewegt sich der Frauenanteil in den Aufsichtsräten großer Unternehmen schleichend nach oben - in den Vorständen aber sind Frauen noch immer stark unterrepräsentiert. Das ist das Ergebnis des Managerinnen-Barometers 2017 des Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW). Den Frauenanteil von mehr als 530 Unternehmen hat das DIW dazu unter die Lupe genommen. Es zeigt sich: Gerade seit Verabschiedung der Frauenquote im Jahr 2015 steigt der Frauenanteil bei den von der Quote betroffenen Unternehmen an.
    (12.01.2017) mehr...
     

     
    ENTGELGLEICHHEIT
    Schwesig: „Durchbruch für mehr Lohngerechtigkeit"
    Bundeskabinett lässt Gesetzentwurf zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen passieren | Verabschiedung im Bundestag soll noch vor der Sommerpause erfolgen
    zwd Berlin (ig). Als Durchbruch zu mehr Lohngerechtigkeit hat Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) den am (heutigen) Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf zur Entgeltgleicheit gewürdigt. Den Entwurf eines Gesetzes zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen hatte das Bundeskabinett am gleichen Tage verabschiedet. Vorausgegangen war ein über das ganze letzte Jahr währende Tauziehen zwischen den Koalitionspartnern.
    (11.01.2017) mehr...
     

     
    EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE
    Urteil: Muslimische Mädchen müssen an Schwimmunterricht teilnehmen
  • Klage muslimischer Familie aus der Schweiz abgewiesen
  • Richter: "Gemeinsamer Schwimmunterricht wichtig für Integration"
  • zwd Berlin. Muslimische Mädchen können zum gemeinsamen Schwimmunterricht mit Jungen verpflichtet werden. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat entschieden, dass gemeinsamer Schwimmunterricht mit männlichen Schülern wichtig genug ist, die Religionsfreiheit der Mädchen einzuschränken. Dies entspreche dem staatlichen Interesse an Integration, heißt es aus Straßburg.
    (10.01.2017) mehr...
     

     
    ARBEITSRECHT
    Nahles will Rückkehrrecht auf Vollzeit ermöglichen
  • Referentenentwurf bei Bundesregierung vorgelegt
  • Recht auf befristete Teilzeit soll mehr Flexibilität in den Arbeitsmarkt bringen
  • zwd Berlin (yh). Teilzeit-Beschäftigte sollen in Zukunft ein Recht auf die Rückkehr in Vollzeit erhalten. Das sieht Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in einem Referentenentwurf vor, der derzeit zur Ressortabstimmung bei der Bundesregierung vorliegt. Damit kommt die Ministerin einer Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU nach – auch darin war ein gesetzlich verankertes Rückkehrrecht auf Vollzeit geplant. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) befürwortet den Plan von Nahles. Besonders Frauen würden von dem neuen Gesetz profitieren.
    (06.01.2017) mehr...
     

     
    GEFLÜCHTETE FRAUEN
    Initiative für besseren Schutz in Flüchtlingsunterkünften
  • BMFSFJ und UNICEF schreiben Bewerbung für Fördermittel aus
  • 75 weitere Koordinationsstelle für Schutz von Frauen und Kindern geplant
  • zwd Berlin (yh/ticker). Die Initiative „Schutz von Frauen und Kindern in Flüchtlingsunterkünften“ soll ausgebaut werden: 75 weitere Koordinationsstellen für Gewaltschutz wollen UNICEF und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördern. Das sind vier Mal so viele Stellen wie bislang durch die Bundesinitiative gefördert werden. Freie, kommunale und private Träger von Flüchtlingsunterkünften sind dazu aufgerufen, sich bis zum 10. Februar 2017 für das Programm zu bewerben. „Frauen und Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen, ist unsere Pflicht“, betonte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Sie freue sich daher, dass die Bundesinitiative mit UNICEF erweitert werde.
    (05.01.2017) mehr...
     

     
    ZUM JAHRESWECHSEL
    Das bringt 2017 für die Frauen- und Familienpolitik
  • Reform des Mutterschutzes
  • Ausgeweiteter Unterhaltsvorschuss und mehr Kindergeld
  • Kontrolle und Schutz von Prostituierten
  • Mehr Geld für Demenzkranke
  • zwd Berlin (yh). Im Jahr 2017 tritt eine Reihe neuer Gesetze in Kraft, die Frauen und Familien in besonderem Maße betreffen:
    (03.01.2017) mehr...
     

    Seite  [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ]   von 409
    Service  
    Archiv  
     
    Bestellen...  
     
    zwd-Spezial  
    0
     © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH
    0