Nachrichten
 

[Suche in den Nachrichten]
 
BUNDESFORSCHUNGSMINISTERIUM
Zugang zu wissenschaftlichen Informationen soll leichter werden
  • Umfassende Open Access-Strategie geplant
  • Wanka: „Chancen müssen stärker ergriffen werden“
  • zwd Berlin (hr/ticker). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will den Zugang zu wissenschaftlichen Informationen erleichtern. Dazu stellte das Haus von Ministerin Prof.‘in Johanna Wanka (CDU) am Mittwoch eine umfassende Open Access-Strategie vor.
    (22.09.2016) mehr...
     

     
    KULTURGUTSCHUTZGESETZ
    Grütters bekräftigt Kampf gegen illegalen Handel mit Kulturgütern
  • Eckpunkte des neuen Gesetzes vorgestellt
  • „Unterstreichen unsere Verantwortung und Fürsorgepflicht für das kulturelle Erbe der Menschheit weltweit“
  • zwd Berlin (hr). Kulturstaatsministerin Prof.‘in Monika Grütters (CDU) hat am Dienstag bei einer ExpertInnenveranstaltung zum Thema „Internationaler Kulturgutschutz in Deutschland“ im Archäologischen Zentrum der Staatlichen Museen zu Berlin das Engagement der Bundesregierung im Kampf gegen den illegalen Handel und die Zerstörung von Kulturgütern bekräftigt. Vor rund 120 BotschafterInnn, ExpertInnen und VertreterInnen aus dem In- und Ausland betonte sie erneut die große Bedeutung des neuen Kultugutschutzgesetzes.
    (21.09.2016) mehr...
     

     
    NORDRHEIN-WESTFALEN
    Studie: Eltern zufrieden mit Ganztagsangebot
  • Individuelle Förderung der Kinder positiv bewertet
  • 73 Prozent der SchülerInnen in NRW besuchen Ganztagsschule
  • zwd Gütersloh (hr/ticker). In Nordrhein-Westfalen gibt es immer mehr Schulen mit Ganztagsangeboten, und die meisten Eltern sind mit dem Angebot zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung, die am Montag vorgestellt wurde. Demnach stieg der Ganztags-Anteil im Schuljahr 2014/2015 auf 73 Prozent nach 71,7 im Vorjahr an. Im Ländervergleich liegt NRW damit über dem Bundesschnitt von 59,5 Prozent.
    (19.09.2016) mehr...
     

     
    zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 342
    - VOR DEN WAHLEN IN DER HAUPTSTADT: Die zwd-Analyse der vergangenen Legislaturperiode in Gleichstellung, Bildung und Kultur
    - ÜBERBLICK: Was wollen die Parteien?
    Am 18. September wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. Das zwd-POLITIKMAGAZIN blickt auf die vergangene Legislaturperiode zurück und zieht eine Bilanz der gleichstellungs-, bildungs- und kulturpolitischen Arbeit der Großen Koalition in der Hauptstadt.

    Außerdem in dieser Ausgabe:
  • „House of One“: Ein Miteinander dreier Religionen auf dem Gründungsfundament Berlins
  • Freiheits- und Einheitsdenkmal erneut in der Diskussion: Nationale Denkmäler sind Orte der Reflexion

  • WAHLEN ZUM ABGEORDNETENHAUS VON BERLIN
    (16.09.2016) mehr...
     

     
    DOSSIERS
    Was steht in Berlin zur Wahl?
    Die zwd-Dossiers zu den Zielen der Parteien in der Bildungs- und Kulturpolitik

    Liebe Leserinnen und Leser,
    (16.09.2016) mehr...
     

     
    ZUWANDERUNG
    Deutsche skeptisch beim Bildungsniveau von Flüchtlingen
  • LehrerInnen mit deutlich positiverer Einstellung als Gesamtbevölkerung
  • Mehrheit auch für staatlich verpflichtende Sprachkurse
  • zwd Berlin (hr/ticker). Drei Viertel der Deutschen schätzen den durchschnittlichen Bildungsstand der Flüchtlinge als niedrig ein. Das ist ein Ergebnis des ifo-Bildungsbarometers, das am Mittwoch bei der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin vorgestellt wurde. Dementsprechend glaubt die Mehrheit (53 Prozent zu 33 Prozent) nicht, dass die Flüchtlinge dabei helfen, den Fachkräftemangel der deutschen Wirtschaft zu verringern.
    (15.09.2016) mehr...
     

     
    KARRIEREWEGE IN DER WISSENSCHAFT
    Deutlich bessere Chancen durch gezielte Förderung
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft präsentiert Auswertungen von Stipendien
  • Berücksichtigung der Ergebnisse bei Einführung des Nachwuchspaktes angemahnt
  • zwd Washington D.C./Bonn (hr/ticker). Gezielt in Nachwuchsprogrammen geförderte WissenschaftlerInnen haben deutlich bessere Chancen auf eine erfolgreiche Karriere in der Wissenschaft. Dies belegen die ersten Ergebnisse einer umfassenden Studie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zu wissenschaftlichen Karrierewegen, die beim 16. Jahrestreffen des German Academic International Network (GAIN) in Washington D.C. (USA) vor deutschen NachwuchswissenschaftlerInnen in den USA und Kanada sowie RepräsentantInnen des politisch-parlamentarischen Raums vorab vorgestellt wurden.
    (14.09.2016) mehr...
     

     
    STUDIE
    Lehrkräfte nur unzureichend auf den Schulalltag in der Einwanderungsgesellschaft vorbereitet
  • Neben unzureichender Zahl auch die kurze Dauer der Fortbildungen problematisch
  • Grundausbildung in Sprachförderung und interkultureller Pädagogik für alle Lehrkräfte gefordert
  • zwd Berlin (hr). Lehrkräfte werden in den meisten Bundesländern immer noch unzureichend auf den Unterrichtsalltag in der Einwanderungsgesellschaft vorbereitet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des SVR-Forschungsbereichs und des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln. So gibt es in der Lehrerfortbildung bundesweit immer noch zu wenig Qualifizierungsangebote zu Sprachförderung und kultureller Vielfalt. Auch im Lehramtsstudium sind nur in fünf Bundesländern Kurse zum Umgang mit sprachlicher Vielfalt per Gesetz verpflichtend.
    (06.09.2016) mehr...
     

     
    zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 341
    6. NATIONALER BILDUNGSBERICHT 2016: 350 Seiten zur deutschen Bildungslandschaft - Entwicklungen und zentrale Herausforderungen
    Nun schon zum sechsten Male präsentierte die AutorInnengruppe Bildungsberichterstattung den nationalen Bildungsbericht „Bildung in Deutschland“. Er reicht nach eigenem Selbstverständnis „von der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung bis zu den verschiedenen Formen der Weiterbildung im Erwachsenenalter und schließt dabei auch jene Bildungsprozesse ein, die sich mit non-formaler Bildung und informellem Lernen beschreiben lassen“. Der 350-Seiten-Bericht ist ein indikatorengestütztes Kompendium zur Entwicklung und gegenwärtigen Lage des deutschen Bildungswesens.

    Außerdem in dieser Ausgabe:
  • Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Was steht bildungs- und kulturpolitisch zur Wahl?
  • Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Analyse der vergangenen Legislaturperiode und Ausblick
  • „Krzyżowa-Music“: „Über die Kraft der Musik wieder zurück nach Europa“

  • 6. NATIONALER BILDUNGSBERICHT 2016: SOZIALE HERKUNFT BEEINFLUSST BILDUNGSLAUFBAHN AM STÄRKSTEN
    (05.09.2016) mehr...
     

     
    REPORT
    Ausbildung auf Abwegen: DGB fordert Bund-Länder-Initiative
  • 60 Prozent der Azubis kommen krank zur Arbeit
  • DGB: Wirtschaft betreibt „Bestenauslese“
  • Reform der Berufsbildung strittig
  • zwd Berlin (el). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat an Bund und Länder appelliert, ein steuerfinanziertes Ausbildungsprogramm aufzulegen, um Regionen mit besonders angespanntem Ausbildungsmarkt zu entlasten. Dieses „Zukunftsprogramm Ausbildung“ müsse sowohl einheimischen Jugendlichen als auch Geflüchteten offenstehen, erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack bei der gemeinsamen Vorstellung des Ausbildungsreports der DGB-Jugend am Donnerstag in Berlin – pünktlich zum Auftakt des neuen Ausbildungsjahrs.
    (01.09.2016) mehr...
     

    Seite  [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ]   von 459
    Service  
    Archiv  
     
    Bestellen...  
     
    zwd-Spezial  
    0
     © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH
    0