Nachrichten
 

[Suche in den Nachrichten]
 
INTEGRATION
Flüchtlinge an Hochschulen: Verbände veröffentlichen Beratungsbroschüre
  • Beantwortung von hochschul-, arbeits- und sozialrechtlichen Fragen
  • Chancen für Deutschland durch AbsolventInnen betont
  • zwd Bonn/Berlin (hr/ticker). Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Kultusministerkonferenz (KMK), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), das Deutsche Studentenwerk (DSW) und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben eine gemeinsame Handreichung „Hochschulzugang und Studium von Flüchtlingen“ als Beratungsinstrument für MitarbeiterInnen von Hochschulen und Studentenwerken veröffentlicht. Die zum Download zur Verfügung stehende Broschüre beleuchtet „praxisnah“ nacheinander die Stationen, die Geflüchtete bei ihrer Integration ins Hochschulstudium durchlaufen.
    (24.10.2016) mehr...
     

     
    zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 343
    BAFÖG-REFORM 2016: Was bringen die Veränderungen wirklich?
    Die Bundesregierung preist die zum 1. August in Kraft getretene BAföG-Reform als „Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit“ an. Immerhin sollen rund 110.000 SchülerInnen, Studierende sowie angehende MeisterInnen mehr von der Erhöhung der Förderungssätze und dem Senken des Freibetrags profitieren.

    Außerdem in dieser Ausgabe:
  • Debatte: BAföG-Reform: Niedriger Freibetrag – Blockade für die Bildungsgerechtigkeit?
  • „Bildung auf einen Blick 2016“: Die Richtung stimmt – nur das Ziel wird noch verfehlt
  • „Digitalpakt#D“: Digitalisierungsoffensive unter Haushaltsvorbehalt

  • BAFÖG-REFORM 2016: Die Verbesserungen hinken der Lebenswirklichkeit hinterher
    (21.10.2016) mehr...
     

     
    BILDUNGSAUSSCHUSS
    Chancengleichheit in der Wissenschaft: Sachverständige mahnen Tempo an
  • Professorinnenprogramm als wichtige Maßnahme hervorgehoben
  • DFG: „Gleichstellung ist Mittel zum Zweck bester Forschung und nicht andersherum“
  • zwd Berlin (hr/ticker). Das Tempo bei den Bemühungen um Geschlechtergerechtigkeit im Wissenschaftssystem ist trotz Fortschritten in den vergangenen Jahren noch zu gering. Darin waren sich die Sachverständigen einig, die der Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwoch zu einem Fachgespräch geladen hatte. Ob Sanktionen der richtige Weg sind, um zu einem höheren Frauenanteil zu gelangen, blieb hingegen umstritten.
    (19.10.2016) mehr...
     

     
    DIGITALISIERUNGSOFFENSIVE
    SPD: „Wankas Pläne gehen an den eigentlichen Problemen vorbei“
  • Aufhebung des Kooperationsverbotes gefordert
  • Grüne kritisieren Finanzierungsvorbehalt
  • zwd Berlin (hr). Die SPD-Bundestagsfraktion hat die am Mittwoch vorgestellten Pläne von Bundesbildungsministerin Prof.‘in Johanna Wanka (CDU, Foto), in den kommenden fünf Jahren 5 Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen bereitzustellen, als einseitig bemängelt. „Frau Wankas Digitalpakt greift zu kurz und geht an den eigentlichen Problemen im Bildungsbereich vorbei“, erklärte die Parlamentarische Geschäftsführerin Christine Lambrecht.
    (12.10.2016) mehr...
     

     
    BADEN-WÜRTTEMBERG
    Wissenschaftsministerin Bauer erwägt Einführung von Studiengebühren für AusländerInnen
  • Einnahmen sollen zur Haushaltskonsolidierung beitragen
  • Kritik von Studierendenorganisationen und Bundestagsfraktion
  • zwd Stuttgart (hr). Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne, Foto) hat Studiengebühren für Nicht-EU-AusländerInnen vorgeschlagen. Sie sollten ein Beitrag zur Haushaltskonsolidierung sein und die Qualität des Studiums sichern, sagte Bauer am vergangenen Freitag. Betroffen wären dem Vorschlag zufolge Studierende aus Nicht-EU-Ländern, die extra für ein Studium nach Deutschland kommen.
    (10.10.2016) mehr...
     

     
    KULTURPOLITISCHES SPITZENGESPRÄCH
    Bedeutung des Erhalts schriftlichen Kulturguts betont
  • Grütters: „Schriftliche Überlieferungen essentieller Bestandteil nationaler Identität“
  • Förmliche Beschlüsse für November angekündigt
  • zwd Bremen (hr/ticker). Kulturstaatsministerin Prof.‘in Monika Grütters (CDU), die KulturministerInnen der Länder und die kommunalen Spitzenverbände haben am Freitag beim inzwischen sechsten Kulturpolitischen Spitzengespräch die Wichtigkeit des Erhalts des kulturellen Erbes betont. Es bestehe Einvernehmen, dass die schriftliche Überlieferung in Archiven und Bibliotheken neben der Digitalisierung ein essentieller Bestandteil der nationalen Identität bleibt. Für ihren Erhalt gelte es deshalb gemeinsam Sorge zu tragen, teilten Grütters und die Kultusministerkonferenz (KMK) mit.
    (07.10.2016) mehr...
     

     
    NEUER STAATSVERTRAG
    Vergabe von NC-Studienplätzen soll leichter werden
  • Einheitliches Verfahren in Planung
  • Zunächst auf Freiwilligkeit gesetzt
  • zwd Berlin (hr/ticker). Das seit Jahren holprige Verteilsystem für begehrte Studienplätze mit Numerus-Clausus-Schranke (NC) soll besser werden. Die zuständigen 16 Bundesländer haben deshalb einen neuen Staatsvertrag für das „hochschulstart“-Verfahren der Stiftung für Hochschulzulassung beschlossen. Das berichtet das „dsw-Journal“, das Magazin des Deutschen Studentenwerks, in seiner neuen Ausgabe. Die Vereinbarung für den Nachfolger der Zentralen Vergabestelle für Studienplätze (ZVS) solle zum Wintersemester 2018/2019 greifen, müsse aber noch von allen Ländern förmlich ratifiziert werden.
    (06.10.2016) mehr...
     

     
    STELLUNGNAHME
    Deutscher Kulturrat: „Geschlechtergerechtigkeit muss fester Bestandteil kulturpolitischen Handelns werden“
  • Spitzenverband positioniert sich für Runden Tisch mit Grütters
  • Umfangreicher Forderungskatalog vorgelegt
  • zwd Berlin (hr). Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme die große Bedeutung der Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien betont. Der Verband positioniert sich damit in Hinblick auf den Runden Tisch zu diesem Themenfeld, den Kulturstaatsministerin Prof.‘in Monika Grütters (CDU) im Rahmen der Vorstellung der Studie „Frauen in Kultur und Medien“ angekündigt hatte.
    (30.09.2016) mehr...
     

     
    GUTACHTEN
    Praktika im Studium bereiten nicht automatisch besser auf Arbeitsmarkt vor
  • „Vielerorts noch immer bloßes Anhängsel des Studiums“
  • HRK nimmt Unternehmen in die Pflicht
  • zwd Potsdam (hr/ticker). Mehr und längere Praktika im Studium führen nicht automatisch dazu, dass die AbsolventInnen besser auf den Arbeitsmarkt vorbereitet sind. Zu diesem Schluss kommt ein Fachgutachten, das am Dienstag im Rahmen einer gemeinsamen Tagung des Projekts „nexus“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Universität Potsdam vorgestellt wurde. So sehen die beteiligten ForscherInnen entgegen der Forderung vieler ArbeitgeberInnen den Schlüssel nicht in einer Ausdehnung von Praxisphasen, sondern in einer besseren Betreuung und Reflexion der Praktika.
    (27.09.2016) mehr...
     

     
    BERLIN
    Bildungs- und Kulturpolitik im Mittelpunkt der Sondierungsgespräche
  • Linke will eigenständigen Kultursenator
  • Landeselternausschuss legt Zehn-Punkte-Forderungskatalog vor
  • zwd Berlin (hr). Die Zukunft der Bildungs- und Kulturpolitik in Berlin stellt einen zentralen Bereich bei den Sondierungsgesprächen zwischen SPD, Grünen und Linken dar. Hier gibt es in einigen Punkten Einigungsbedarf.
    (26.09.2016) mehr...
     

    Seite  [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ]   von 461
    Service  
    Archiv  
     
    Bestellen...  
     
    zwd-Spezial  
    0
     © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH
    0